Kühlschrank-Test

Kühlschränke gibt es in verschiedenen Ausführungen. So können Sie aus einem reichhaltigen Sortiment aus Stand-, Unterbau-, Mini- oder Side-by-Side-Kühlschränken wählen. In unserem Test hatten wir viele Geräte namenhafter und weniger bekannter Hersteller und haben diese hinsichtlich ihrer Funktionsweise und der Energieeffizienz geprüft. Dabei sind uns nicht nur Unterschiede an der Handlichkeit, des Preises, des Designs und des Stromverbrauchs aufgefallen, sondern wir haben auch ein überraschend positives Fazit bei den technischen Neuerungen ziehen können. Die Kühlschränke haben sich in den letzten Jahren sehr weiterentwickelt und die Hersteller haben sich den Bedürfnissen ihrer Kunden angepasst.

Test: Stromverbrauch der Kühlschränke

Vor jedem Kauf sollten Sie sich darüber im Klaren sein, welches Fassungsvermögen Sie benötigen. Dieses ist bei den Herstellern oft in Litern angegeben und gibt Aufschluss über den Stauraum im Inneren. In unserem Test haben wir Schränke in verschiedenen Größen getestet. Dabei boten vor allem die großen Side-by-Side-Kühlschränke viel Platz für Lebensmittel und Getränke. Doch auch die kleinen, kompakten Schränke verblüfften uns trotz der minimalen Größe mit einem beachtlichen Stauraum. Je nach Größe gestaltet sich auch der Stromverbrauch des Kühlschrankes. Entscheidend dafür sind die Energieeffizienzklassen, die von einer Skala A+++ bis G angegeben werden. Die sparsamsten Geräte sind all die, die über die Kennzeichnung A+++ verfügen. Heutige Geräte werden nicht mehr mit der Klasse G produziert, sie sind jedoch noch in vielen Haushalten aus vergangenen Produktionsjahren zu finden. Wer denkt, dass nur hochpreisige Modelle über hervorragende Energieeffizienzklassen verfügen, täuscht sich. In unserem Test zeigte sich, dass auch die preisgünstigeren Modelle über Klassen wie A oder sogar A++ verfügen.

Test: Der richtige Transport ist wichtig

Haben Sie sich für einen Kühlschrank entschieden, können Sie das neue Gerät entweder durch eine Spedition oder den Händler liefern lassen. Verfügen Sie über ein ausreichend großes Transportauto und genügend Muskelkraft, können Sie den Kühlschrank auch selbst abholen. Auch wir haben das im Test probiert und kamen dabei mächtig ins Schwitzen, denn die Schränke können sehr viel wiegen. Grundsätzlich gilt, dass der Schrank möglichst während des Transports nicht liegen sollte. Das kann zu einer Beschädigung der Kühlstäbe führen. Stellen Sie den Schrank, wenn möglich, aufrecht während der Fahrt. Haben Sie ihr Heim erreicht, bringen Sie den Kühlschrank zu seinem Bestimmungsort und lassen Sie ihn dort zunächst mindestens 12 Stunden ohne Stromanschluss stehen. Das gewährleistet, dass alle Schmier- und Kühlmittel wieder zum Kompressor gelangen und Sie ein perfektes Kühlergebnis erhalten.

Test: Geräusche bei den Kühlschränken

Bei unseren Kühlgeräten im Test ist uns ein wichtiges Kriterium aufgefallen: der Geräuschpegel. Es gab, unabhängig von der Größe und von Herstellern, viele Geräte, die durch störende und teilweise auch sehr laute Geräusche auffielen. Diese Modelle sorgten vor allem immer dann für einen erhöhten Geräuschpegel, wenn das Kühlaggregat ansprang oder direkt nach dem Schließen der Tür. Bei einigen Kühlschränken war der Grund dafür denkbar einfach: Die Schränke standen falsch bzw. nicht gerade. Die perfekte Ausrichtung spielt beim Aufstellen eines Kühlgerätes eine wichtige Rolle, die wir zu Beginn des Tests unterschätzt haben. Ist der Kühlschrank nicht in Waage ausgerichtet, kann es durch den Kompressor zu unliebsamen Schwingungen im Inneren kommen, die dann durch einen unebenen Boden noch verstärkt werden und so zu unschönen Nebengeräuschen führen können. Bei vielen Modellen half ein erneutes (gerades) Justieren, um die lauten Nebengeräusche zu minimieren oder gar ganz auszuschalten. Es gab während des Tests allerdings auch Modelle, die keine unliebsamen Geräusche machten. Auch der Kompressor lief bei diesen Geräten vergleichsweise leise und man musste schon zweimal hinhören, um zu bemerken, dass der Kühlschrank an ist.

Test: Kühlung

Mit der Kühlleistung waren wir bei nahezu allen Modellen zufrieden. Auch die Einstellung der geeigneten Temperatur funktionierte bei den Geräten tadellos. Als wir im Test nachgemessen haben, stimmte die Temperatur im Inneren des Kühlschranks mit der gewünschten, eingestellten Temperatur überein. Probleme traten lediglich beim Öffnen und Schließen der Türen auf. Bei einigen Modellen verschloss sich die Tür nach dem Öffnen eher langsam wieder, was wir auf die unzureichenden Gummidichtungen zurückführen konnten. Dadurch ging die Kälte aus dem Inneren verloren und der Kompressor musste vermehrt anspringen, um die Temperatur konstant niedrig zu halten. Das kann auf längere Sicht einen erhöhten Stromverbrauch und auch einen zusätzlichen Kompressorverschleiß bedeuten. Achten Sie daher beim Kauf neben der Energieeffizienzklasse auch auf gute Dichtungen an den Türen.

Fazit aus dem Test der Kühlschränke

Nach unseren Tests können wir sagen: Es gibt erstklassige und gute Modelle, und es gibt Kühlschränke im mittleren Segment. Dabei geht es nicht nur um den Preis, sondern auch die Effizienzklasse sowie die Kühlung. Dennoch können wir nahezu bedenkenlos die Kühlschränke der heutigen Generation empfehlen.

Back to Top ↑